Solitär

Zum Spielen bitte aufs Bild klicken

Den Ausgangspunkt von Solitär bilden sieben Stapel und sieben offene Karten. Ziel ist es, die offenen und die verdeckten Karten in der richtigen Reihenfolge auf jeweils vier Stapeln unterzubringen. Jede Ass-Karte gründet jeweils einen Stapel. Danach folgen die Karten, die mit Zahlen versehen sind und anschließend Bube, Dame und König.

Um die vier Stapel bilden zu können, ist es während des Spiels notwendig, die Karten entsprechend zu sortieren. Dazu sollen auf den sieben Stapeln entsprechend die Karten geordnet werden, nach absteigendem Wert und im farblichen Wechsel: schwarz – rot oder rot – schwarz. Sobald man jedoch die Möglichkeit hat, eine Karte auf deinen einen der vier Ass-Stapel zu legen, kann man diese gleich dort platzieren und muss nicht erst die sortierten Reihen bilden.

 

Besiege die Zeit und werde Solitär Meister

Solitär mit Zeitlimit

Wer sich vom klassischen Solitär nicht mehr herausgefordert fühlt, kann gerne eine Schippe drauflegen: Mit der Zeit als Gegner müssen alle vier Stapel innerhalb von 6 Minuten gebildet werden. Diese Version bietet den Vorteil, dass man anders als bei der normalen Version, eine neue Reihe mit jeder Spielkarte und nicht nur mit dem König beginnen kann. Schaffst du die 6 Minuten?

 

Doppelte Kartenanzahl, doppelter Spaß

Solitär Double

52 Karten und vier Endstapel hat das klassische Solitär. Diese Version jedoch hat 104 Spielkarten und acht Stapel, auf denen man alle Karten, beginnend beim Ass, in korrekter Reihenfolge stapeln muss. Schwieriger ist diese Solitär Variante nicht, ganz im Gegenteil! Da man vier weitere Möglichkeiten hat, um Stapel zu bilden, ist es viel einfacher die nicht sieben, sondern zehn Reihen aufzulösen. Daher ist diese Variante besonders für Solitär Anfänger geeignet.

 

In Erinnerungen schwelgen mit Windows XP Solitär

Windows XP Solitär

Als soziale Medien noch fremd waren und monophone Klingeltöne populär wurden, erinnerst du dich an diese Zeit? Vielleicht hast du damals auch zu denen gehört, die im Büro oder Zuhause gerne Zeit mit Solitär unter dem Betriebssystem Windows XP verbracht haben. Gerne laden wir dich ein, mit der Windows XP Version von Solitär in die Vergangenheit zu reisen:

 

Spider Solitaire

Spider Solitaire

Bei dieser beliebten Variante von Solitär gibt es keine vier Leerfelder, auf denen man jeweils sortierte Stapel bilden muss. Es geht eher darum, die Karten auf den bereits vorhandenen Reihen richtig zu sortieren. Dabei gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade. Bei der einfachsten Stufe gibt es nur Spielkarten der selben Farbe bzw. des selben Typs. Schwieriger wird es bei der mittleren Stufe mit zwei Farben. Die schwierigste Variante von Spider Solitaire beinhaltet Kreuz-, Pik-, Herz- und Karo-Karten.

 

Freecell

Freecell

Neben der klassischen Version und der Spider Ausgabe, ist Freecell eine weitere beliebte Solitär Variante. Diese unterscheidet sich darin, dass alle Karten von Beginn an aufgedeckt auf dem Tisch liegen und dass man zusätzlich zu den vier Ass-Stapeln noch vier freie Fächer (Free Cell) hat. Diese Fächer kann man vorübergehend nutzen, um Karten abzulegen.